Unsere Schule

Von der Kath. Volksschule zur Kath. Grundschule

(Quelle: Dorf- und Familienchronik Neuscharrel. Hrsg. vom Heimatverein Neuscharrel. Werlte 2003, S. 267 - 274)

 

Seit 1821 wurde Neuscharrel nach dem großen Brand in Scharrel besiedelt. Für alle Jungen und Mädchen bestand bereits die Schulpflicht. Doch der Bau einer Schule stand noch offen. Die Kinder besuchten zunächst noch die Schule in Scharrel. Die Schulbehörde ließ dann doch sehr früh den Bau einer eigenen Schule zu, da der tägliche Weg nach Scharrel für die Kinder unzumutbar war. 1829 wurde der Bau einer Schule vergeben und fertig gestellt.

Der erste Lehrer war Theodor Griep.

Um 1855 besuchten schon 92 Kinder die Schule in Neuscharrel.

1870 schied Lehrer Griep aus dem Schuldienst aus.

Die Schulleitung übernahm Josef Uptmoor.

Nach dessen Tod im Jahr 1889 wurde Bernhard Kock sein Nachfolger.

Ab 1892 übte Anton Hakewessel das Amt des Schulleiters aus.

Im Herbst des gleichen Jahres bis zum Jahr 1911 führte Sixtus Ahlrichs die Schule, die im Sommer 1898 schon von 104 Kindern besucht wurde. Ein Neubau mit einer kleinen Wohnung wurde im Jahr 1898 am jetzigen Standort des Jugendheims errichtet, da eine zweite Klasse untergebracht werden musste.

Ab 1911 lag die Schulleitung in den Händen von Wilhelm Meyerratken. 1912 wurde eine neue Lehrerdienstwohnung, das jetzige Pfarrheim, gebaut.

Ab 1919 wurde August Frilling neuer Schulleiter.

1925 wurde Franz Rolfes als Schulleiter nach Neuscharrel versetzt. Die Schule war immer noch zweiklassig: Die 1. Klasse bildeten die Schülerinnen und Schüler des 1. – 4. Jahrgangs, die 2. Klasse bildeten die Schülerinnen und Schüler des 5. – 8. Jahrgangs.

1935/1936 bekam die Schule einige Meter weiter von der Hauptstraße entfernt einen ganz neuen Standort. Das alte Schulgebäude wurde Kindergarten und später Gefangenenlager. Das neue Gebäude hatte drei Klassenräume, ein Lehrerzimmer und im Dachgeschoss eine Lehrerwohnung mit zwei Zimmern.

In der Zeit von 1938 – 1942 führte Josefa Arlinghaus die Schule, da der Schulleiter zum Kriegsdienst eingezogen wurde.

1945 brannte die Schule samt Inventar bis auf die Umfassungsmauern nieder.

Am 15.11.1945 wurde der Unterricht unter der Schulleitung von Heinrich Emsbach wieder aufgenommen. Nur ein Klassenraum war nutzbar. Der Unterricht erfolgte schichtweise in zwei schülerstarken Klassengemeinschaften. Es wurden 81 Jungen und 56 Mädchen unterrichtet.

Von 1946 bis 1976 war Josef Wegmann Schulleiter.

Trotz einer schwierigen Bauphase, das Material war nach dem Krieg knapp, erhielt die Grundschule im April 1947 einen zweiten Klassenraum. 1948 erstrahlte die Schule wieder in neuem Glanz. Die ganze Dorfbevölkerung hatte mit Josef Wegmann diesen Bau ermöglicht.

Die Wohnung im Schulgebäude wurde seit 1948 von Frau Lina Theilmann bewohnt. Seit 1936 sorgte sie für Ordnung und Sauberkeit im Schulgebäude und pflegte die Außenanlagen.

Der gebürtige Neuscharreler, Friedrich Hüpel, kam 1957 an die Schule. Er hat sich besonders für die Musikerziehung eingesetzt.

1962 wurde das Schulgebäude erweitert: Ein 18 Meter langer Flur, ein rund 13 Meter überdachter Pausengang, ein Fahrradstand und ein Mehrzweckraum kamen hinzu. Am Pausengang wurden die Toiletten-, die Umkleide- und die Duschräume für die Sportler installiert.

1963 wurde das 9. Schuljahr wieder in Neuscharrel beschult. Zuvor besuchte dieser Jahrgang die Schule in Sedelsberg. Seit dieser Zeit wurden Schulbusse zur Schülerbeförderung eingesetzt.

1966 wechselte das 9. Schuljahr zur Hauptschule Friesoythe.

1968 besuchten noch 129 Kinder die Schule, die in vier Klassen aufgeteilt war (1./2. Schuljahr, 3./4. Schuljahr, 5./6. Schuljahr, 7./8. Schuljahr).

1969 wurde für Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse die Förderstufe eingeführt.

Die Förderstufe war der Vorreiter der Orientierungsstufe. Somit wurden die Oberklassen abgebaut. Die Schülerzahlen sanken.

1972 waren nur noch 63 Kinder an der Schule (1./2. Schuljahr, 3./4. Schuljahr).

1976 schied der Schulleiter Herr Josef Wegmann krankheitsbedingt aus dem Schuldienst aus.

Von 1976 bis 1985 übernahm Elisabeth Fuhler die kommisarische Schulleitung.

1985 wurde sie zur Schulleiterin ernannt.Sie übte dieses Amt bis2004 aus.

1991 wurde ein Klassenraum zum Kindergarten umfunktioniert, da ein neuer Kindergarten gebaut wurde, der 1992 fertig war.

Im Februar 1999 kam Käthe Stricker als erste Sekretärin an die Schule. 2010 trat sie in den wohlverdienten Ruhestand.

Im Jahr 2000 entstand im Obergeschoss ein großer Klassenraum. Ein Klassenraum im Erdgeschoss wurde zum Lehrerzimmer und Büro umgestaltet. 2001 wurde der Schulneubau von Herrn Prälat Alfons Bokern eingeweiht.

Ab 2001 wurde die Grundschule zur verlässlichen Grundschule. Alle Kinder haben die Möglichkeit, 5 Zeitstunden in der Schule zu verbleiben. Das 3. und 4. Schuljahr hat mindestens täglich von 7.45 Uhr bis 12.45 Uhr Unterricht; das 1. und 2. Schuljahr kann nach Bedarf von 11.45 Uhr bis 12.45 Uhr betreut werden. Die Teilnahme an der Betreuung ist freiwillig. Die erste Betreuungskraft war Renate Drees. Ihre Nachfolgerin ist ab 2007 Ilona Theilmann.

Zum Schuljahr 2004/2005 übernahm Andrea Feldhaus die Schulleitung der Kath. Grundschule Neuscharrel. Sie übte dieses Amt bis 2008 aus.

Seit 2007 erteilt Gerold Fuhler als pädagogischer Mitarbeiter nach Absprache mit der abwesenden Lehrkraft den Vertretungsunterricht. Somit muss krankheitsbedingt kein Unterricht mehr ausfallen.

Zum Schuljahr 2008/2009 wurde Lieselotte Kühn kommisarische Schulleiterin.

Zum 01.02.2010 wurde Brigitte Wichmann die Schulleitung der Kath.Grundschule Neuscharrel übertragen.

Seit dem 01.08.2010 ist Karin Hoppe als Schulsekretärin tätig.  

Im Schuljahr 2013/2014 werden 53 Kinder von 6 Lehrkräften in 4 Jahrgangsklassen unterrichtet.